Wege im ökologischen Weinanbau – PIWI

Wege im ökologischen Weinanbau (1)
Der erste bedeutende Anbieter von BIO-Weinen im Programm der BERLINER WEINAGENTUR war aus das Weingut ZÄHRINGER – ein ECOVIN-Pionier Baden. Die Bezeichnung Pionier ist wörtlich zu nehmen: Wolfgang Zähringer stellte nach Übernahme des Betriebes 1988 sofort auf BIO um. Die Arbeit im Weinberg wird seit fast 30 Jahren von Paulin Köpfer gemeistert, langjähriger Präsident von ECOVIN Baden. Die Auswirkungen des ökologischen Weinbaus sind vielfältig. Zunächst einmal wird nicht mehr prophylaktisch gespritzt, sondern nur noch bei Bedarf. In Zahlen: Statt 15 oder 16 mal im Jahr nur noch 5 oder 6 mal. Dann werden keine synthetischen Mittel, sondern nur in der Natur vorkommende Stoffe verwandt. Auch im Keller werden die Weine schonender behandelt, es wird geringer geschwefelt und vieles mehr. Natürlich gibt es Leute für die kein Klimawandel existiert und für die Erde eine Scheibe ist. Deren hämische Argumentation geht dann ungefähr so: um eine für den Weintrinker schädliche Dosis Gift aufzunehmen, müsste man 10 bis 15 Flaschen pro Tag trinken und würde vorher längst am Nervengift Alkohol sterben. Diese Geozentriker haben gar nichts verstanden. Es geht bei BIO-Landbau erstens um die Beschäftigten im Betrieb, zweitens um die Natur und erst dann um die Konsumenten. Aber Wein ist natürlich ein Genussmittel. Also sollte er schmecken, sonst hat die Erzeugung ihren Zweck nicht erfüllt. Wie unsere Weine schmecken, müssen unsere Kunden entscheiden. Lassen wir Zahlen sprechen. Die BERLINER WEINAGENTUR hat über 5000 verschiedene Weine im Programm. Davon geschätzte 10 % BIO. Und hier die Hit-Liste des Jahres per 15.11.2016:
Nr. 1  2015 Grauburgunder trocken 1,0 l                                                      7,50 €
Baden Weingut Zähringer BIO

Nr. 2 2015 Côtes du Rhône Rouge 0,75 l                                                       9,50 €
Domaine de La Roncière demeter

Nr. 3 2015 Riesling 0,75 l                                                                                    8,50 €
Nahe Qualitätswein trocken Weingut K.H.Schneider
Nr. 4 2015 Grauburgunder trocken                                                                  7,50 €
Baden Weingut Zähringer demeter
Nr. 5 2014 Riesling 0,75 l                                                                                     8,50 €

Rheingau Qualitätswein trocken Weingüter Geheimrat J.Wegeler
Nr. 6 2014 Pouilly-Fumé Mademoiselle de T 0,75 l                                      16,90 €
Loire Château de Tracy
Nr. 7 2014 Ventoux Rouge « Mountagniero » 0,75 l                                      8,50 €
Domaine Les Terrasses d’Eole
Nr. 8 2015 Grüner Veltliner « Kamptaler Terrassen » 0,75 l                      15,50 €
Österreich Bründlmayer
Nr. 9 2015 Sauvignon Blanc trocken 0,75 l                                                      9,50 €
Rheinhessen Weingut Thörle
Nr.10 Sauvignon Blanc Vin de Pays d’Oc 0,75 l                                               6,90 €
La Cour des Dames
Nr.21 Crémant du Jura                                                                                     14,50 €
Caves Bourdy demeter
Nr.23 2014 Spätburgunder trocken 0,75 l                                                       7,50 €
Baden Weingut Zähringer demeter
Nr.25 2015 Gamay sans Tralala 0,75 l                                                            12,50 €
Loire Domaine de La Garelliere demeter
Nr.31 2013 Touraine Blanc „Cendrillon“ 0,75 l                                              12,50 €
Loire Domaine de la Garreliere demeter 12,50 €
Nr.54 2015 Aux Creux du Nid Blanc (Cabernet Blanc) 0,75 l                        9,50 €
Südfrankreich Domaine La Colombette BIO/PIWI
Was sagen mir diese Zahlen ?
– BIO-Weine sind nicht nur für die „guten Verbraucher“, sondern haben offensichtlich auch einen guten Geschmack.
– Wein ist ein Genussmittel. Das entscheidende Kriterium bei der Kaufentscheidung des Kunden ist der Geschmack, nicht ethische Überlegungen.
– Ich freue mich über Platz 54 des südfranzösischen Cabernet Blanc. Die pilzresistenten Rebsorten sind für mich nicht die Krone der Schöpfung – aber die Krone von BIO. Mehr hierzu beim nächsten Mal.

Pinot Noir – Das rote Luder

Pinot Noir – das rote Luder

Pinot Noir aus Österreich und Deutschland im Test bei der Fachzeitschrift WEIN.PUR

Platz 2: 89 P. 2009 JUWEL Assmannshäuser Spätburgunder Qualitätswein trocken 59,00 €

Wunderbar rotbeerig, dazu auch zart erdig, Maroni, schon gut entwickelt, Hagebutten, feiner Tiefgang; elegant, cremig, gut auf Zug, mineralischer Hintergrund, delikat, verspielt, salzig, gute Spannung und Länge.

Test